Praxis für Ganzheitliche Zahnmedizin
Praxis für Ganzheitliche Zahnmedizin

Corona: Medizinische Fakten

SARS-CoV-2(Covid19) ist nicht gefährlicher als die meisten Corona- oder Grippeviren

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiolgie, leitete 22 Jahre das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Universität Mainz. Er hat einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin geschrieben mit 5 Fragen, die nach sofortigen Antworten verlangen, um festzustellen, wie begründet die derzeitigen massiven Einschränkungen unserer Grundrechte sind. Das Video erläutert die Fragen und deren Hintergrund

https://www.youtube.com/watch?v=LsExPrHCHbw

Das Ergebnisse einer unabhängiger wissenschaftlichen Studie aus Frankreich  führen zu dem  Schluss,  dass  das  neue  Virus  sich  von  traditionellen  Coronaviren  in  der Gefährlichkeit  NICHT  unterscheidet.  Dies  bringen  die  Autoren  im  Titel  ihrer  Arbeit „SARS-CoV-2: Fear versus Data“ zum Ausdruck.

Corona ist nichts weiter als eine ‚Test-Seuche‘
Dr. med. Claus Köhnlein (Kiel), für seine Dokumentation zur Vogelgrippe „H5N1 antwortet nicht“, meint zu Corona: „Das Entscheidende an dieser neuen Seuche ist ja, dass sie klinisch überhaupt nicht zu unterscheiden ist von einer Grippe, von Husten, Heiserkeit, Schnupfen. … Corona ist im Grunde nichts weiter als eine neue ‚Test-Seuche‘. Alle Labors dieser Welt haben jetzt diese Tests auf PCR-Basis. Es gibt eine natürliche Mortalität, d.h. immer sterben Patienten an Lungenentzündung, doch die werden umdefiniert und sterben jetzt an ‚Corona‘ – zu Zeiten der Vogelgrippe starben sie dann an Vogelgrippe, zu Zeiten der Schweinegrippe an Schweinegrippe. … Man fragt sich: ‚Wem nutzt das Ganze? Wieso passiert sowas so häufig?‘ Und da bin ich mittlerweile sicher, dass es daran liegt, dass die Zeit der großen Seuchen vorbei ist, und die ganzen Seuchen-Institute, die wir immer noch haben, eigentlich überflüssig sind. Wir finden Seuchen nur noch da, wo Erdbeben oder sonstige Naturkatastrophen passieren und die sanitäre Versorgung zusammenfällt, wo die Leute hungern müssen, oder in Kriegsgebieten – da können sich die alten Krankheiten, die wir längst besiegt haben, wieder vermehren. Wenn die Feuerwehr nichts zu tun hat, was macht sie dann? Sie fängt an zu zündeln.“

https://(Video wurde von YouTube gelöscht)

Corona-Epidemie ist in Wirklichkeit eine Test-Epidemie

Der erste testpositive Patient in Deutschland ist inzwischen genesen. Der 33-jährige Mann hatte die Erkrankung laut eigenen Angaben „nicht so schlimm wie die Grippe“ erlebt.>> weiterlesen

Lungenfacharzt und Ex-MdB Dr. Wolfgang Wodarg sagt: es gibt keine Corona-Virus-Pandemie!
Der Corona-Hype basiert nicht auf einer außergewöhnlichen Gefahr für die öffentliche Gesundheit. Es verursacht jedoch erheblichen Schaden an unserer Freiheit, unseren Persönlichkeitsrechten und an der Volkswirtschaft durch leichtfertige und ungerechtfertigte Quarantänemaßnahmen und Beschränkungen.
Die evidenzbasierte epidemiologische Bewertung ertrinkt im Mainstream der Angstmacher in Labors, Medien und Ministerien.

Für die Mainstream-Medien sind „bad news“ immer „good news“.

https://www.youtube.com/watch?v=p_AyuhbnPOI

https://(Video wurde von YouTube gelöscht)

https://www.youtube.com/watch?v=hW4qzAPP5pU

Ungenauigkeit der Tests (PCR-Methode)
Die Zuverlässigkeit der Testmethode steht seit Langem in Kritik. Selbst ihr Erfinder, Kary Mullis, bezeichnete sie als „ungeeignet zur Diagnose“ (er hatte sie für einen anderen Zweck entwickelt).  Kritiker sprechen von Zuverlässigkeitsraten, die ca. 35% liegt. >>weiterlesen

Corona-Virus: Schockierende und verschwiegene Fakten
In einem Presse-Briefing sagte der Leiter des Robert-Koch-Institutes (RKI), Lothar Wieler wörtlich: „Ich persönlich kenne nur einen echten (Virus-)Erreger, das ist das Maul- und Klauenseuche-Virus, bei Wiederkäuern, das bei jedem Tier, das infiziert ist, eine klinische Symptomatik macht.“

Bei allen anderen sog. „Seuchen“ von HIV, Schweinegrippe bis zu Corona wurde das Phänomen beobachtet, dass es Menschen gibt, die den sog. „Erreger“ in sich tragen, aber nicht erkranken, wie es auch erkrankte Menschen gibt, die den Erreger nicht in sich tragen. Das bedeutet Erreger ist nicht gleichzusetzen mit Erkrankung und umgekehrt. Selbst ein positiver Virentest kann also (a) falsch sein, muss (b) keinesfalls in irgendwelchen Symptomen resultieren und belegt (c) bestenfalls eine Korrelation (Zusammenhang), nicht aber eine Kausalität (Verursachung).

https://(Video wurde von YouTube gelöscht)

Ursprung des COVID-19(SARS-CoV-2)

Die chinesische Forscherin Shi Zhengli vom Wuhan Institute of Virology hat im Labor, im Auftrag der USA, infektiöse halb-synthetische Viren erschaffen.>> weiterlesen

Corona-Virus und Todesfälle
Grippewelle im Februar und März sind alljährlich so pünktlich wie die Uhr. Dieses Jahr nennen wir sie eben „Corona“. Die Todesfälle betreffen aber praktisch ausschließlich Vorerkrankte, sehr alte Patienten oder solche, die an zusätzlichen Symptomatiken leiden. Die Todesfallzahlen befinden sich dabei immer noch unterhalb des ansonsten üblichen Rahmens bei Grippewellen (ca. 20.000 pro Jahr). Von dieser Anzahl sind wir noch weit entfernt und die sind allesamt Fälle, die auch gestorben wären, hätte man nicht „Corona“ dazu gesagt. Alleine an sog. multiresistenten (wahrhaft gefährlichen) Krankenhauskeimen sterben jedes Jahr mindestens 10.000, die Dunkelziffer liegt bei bis zu 40.000 Patienten – nicht etwa weltweit, sondern alleine in Deutschland! Diesbezüglich wird seltsamerweise kein Medientrommelfeuer veranstaltet.

Coronavirus: Panik oder Pandemie?
Das Coronavirus dominiert alles und in den Nachrichten ist von nichts anderem mehr die Rede. Aber ist Angst wirklich ein guter Berater?
Rechtfertigt es die Datenlage tatsächlich, in Panik zu geraten?
Chronische Vorerkrankungen sind naturgemäß ein Risikofaktor was den Verlauf der Sars-CoV-2-Infektion anbelangt.
>> weiterlesen

Globaler "Medienterror" fordert mehr Opfer als CoVid-19

Viele Medienberichte, wonach auch junge und gesunde Personen an Covid19 starben, haben sich als falsch herausgestellt. Viele dieser jungen Menschen starben entweder nicht an Covid19, oder sie waren bereits schwer vorerkrankt (z.B. an einer unerkannten Leukämie).>> weiterlesen

Schnupfen, Grippe – wie gefährlich sind Viren

Offensichtlich ist, dass ein Virus für sein Überleben seine Verbreitung anstrebt. Dafür nutzt er Mechanismen wie Nießen, Husten, Geschwüre, Erbrechen, Durchfall etc.

Während ein Virus sich verbreitet, zerstört es viele Wirtszellen, welche wiederum Entzündungsprozesse auslösen. Die erhöhte toxische Belastung, u.a. durch sterbendes Gewebe ausgelöst, führt zu Krankheitssymptomen.>> weiterlesen

Die Letalität in Wuhan ist deutlich niedriger

Epidemiologen und Mathematiker bekommen Zweifel, ob die stets angegebene Letalität bei COVID-19 wirklich so hoch ist.
Daraus ergibt sich eine völlig neue Zahl für die Angabe der Letalität, die im Vergleich zu offiziellen Angaben überraschend niedrig ist.
>> weiterlesen

Italien - 99 Prozent der Menschen, die am Coronavirus starben, hatten Vorerkrankungen

Mehr als 99 Prozent der Menschen, die in Italien am Coronavirus verstorben sind, hatten laut einer Studie des nationalen Gesundheitsdienstes ISS (Istituto Superiore di Sanità) Vorerkrankungen.

Leider wird zwischen  PCR-Test-Positiven(Schnelltest), den tatsächlich Infizierten(aufwändige Laboruntersuchung) und  wirklich an  Covid-19 Erkrankten selten differenziert.>> weiterlesen

Viren - Supermacht des Lebens

Viren sind, keineswegs nur Feinde: Sie leisten zu unserer Entwicklung und Gesundheit wesentliche Beiträge. Selbst unser Erbgut besteht zur Hälfte aus – Viren.

Mehr und mehr werden sie sogar zu Heilungszwecken eingesetzt; so finden sie zunehmend bei Antibiotikaresistenz als Bakterienkiller Verwendung.>> weiterlesen

Anzahl Covid-19-Verstorbener entspricht der normalen Sterblichkeitsrate

Der Stanford-Medizinprofessor John Ioannidis kommt in einer neuen Studie zum Ergebnis, dass das Sterberisiko durch Covid-19 für unter 65 Jahre alte Menschen selbst in den globalen „Hotspots“ dem Risiko eines tödlichen Autounfalls für tägliche Pendler entspreche.>> weiterlesen

Die Sinnhaftigkeit des „Lockdowns“ wird grundsätzlich infrage stellen.

Eine Studie der ETH Zürich kommt zum Ergebnis, dass die Ansteckungsrate bereits mehrere Tage vor dem „Lockdown“ auf den stabilen Wert von 1 fiel, vermutlich aufgrund von allgemeinen Hygiene- und Alltagsmaßnahmen. Die Sinnhaftigkeit des „Lockdowns“ wird dadurch grundsätzlich infrage stellen.>> weiterlesen

USA: Manipulierte Zahlen

Verdachtsfälle ohne positives Testergebnis als „Covid-Todesfälle“ deklariert. Dadurch Krankenhäusern finanzielle Anreize gegeben, vermehrt Patienten als Covid19-Patienten anzugeben.

Norditalien: Covid-19 Epidemie nach umfangreiche Impfkampagnen. Impfungen gegen Influenza leisten Corona-Infektionen Vorschub.>> weiterlesen

Ethische Katastrophe aus Geldgier

Professor Klaus Püschel, Chef der Hamburger Rechtsmedizin, erklärte zu Covid19: „Dieses Virus beeinflusst in einer völlig überzogenen Weise unser Leben. Das steht in keinem Verhältnis zu der Gefahr, die vom Virus ausgeht. Und der astronomische wirtschaftliche Schaden, der jetzt entsteht, ist der Gefahr, die von dem Virus ausgeht, nicht angemessen. Die Corona-Sterblichkeit wird sich nicht mal als Peak in der Jahressterblichkeit bemerkbar machen.“>> weiterlesen

Covid-19 ist nach allen bisherigen Erkenntnissen nicht gefährlicher als frühere Grippeepidemien.

Nicht die Anzahl der „Infizierten“ nimmt exponentiell zu, sondern die Anzahl der Tests. Die Anzahl der Testpositiven in Relation zur Anzahl an Tests bleibt konstant, was im Prinzip gegen eine exponentielle virale Epidemie spricht.>> weiterlesen

Anzahl der akuten Atemwegserkrankungen zuletzt bundesweit stark gesunken

In der Altersgruppe ab 80 Jahre und älter habe sich die Fallzahl im Vergleich zur Vorwoche sogar fast halbiert.

Die "zusätzlichen Sterblichkeit" wurde nicht durch das Virus, sondern durch die „Gegenmaßnahmen“ verursacht. >> weiterlesen

Kliniken in den USA, Deutschland und der Schweiz

US-Medien wurden bei der Fälschung von Aufnahmen in Krankenhäuser, die sie als „Kriegsschauplätze“ (war zones) beschrieben haben, erwischt.

Das Register der deutschen Intensivstationen zeigt entgegen Medienberichten ebenfalls keine erhöhte Belegung.>> weiterlesen

Großbritanniens Polizeidrohnen überwachen „nicht-essentielle“ Spaziergänge von Menschen

Umfangreiche Untersuchungen in Island zeigten dass 50% aller testpositiven Personen „keinerlei Symptome“, während die anderen 50% zumeist „sehr moderate, erkältungsähnliche Symptome“zeigten>> weiterlesen

Die Behandlung schlimmer als die Erkrankung?

Ein Aspekt sind die sicherlich gutgemeinten, aber teilweise sehr aggressiven Behandlungsmethoden, die bei Covid19-Erkrankten vermehrt zum Einsatz kommen. Hierzu zählt die Verabreichung von Steroiden, Antibiotika und anti-viralen Medikamenten (oder eine Kombination davon).Bereits bei der Behandlung von SARS-1 Patienten zeigte sich, dass das Ergebnis mit einer solchen Behandlung oft schlechter und tödlicher war, als ohne eine solche Behandlung.>> weiterlesen

RKI meldet sinkende Aktivität der Atemwegserkrankungen

Die Anzahl der grippeähnlichen Erkrankungen und dadurch bedingter Krankenhausaufenthalte liege unter dem Wert der Vorjahre und sei derzeit weiter rückläufig.

Die neusten Daten aus den USA zeigen im ganzen Land eine abnehmende Anzahl an grippeähnlichen Erkankungen, deren Häufigkeit inzwischen sogar deutlich unter dem mehrjährigen Durchschnitt liegt.>> weiterlesen

Covid-19:Kein Killervirus, Panikmache beenden

Dass das RKI bestätigt, dass alle testpositiven Todesfälle, unabhängig von der wirklichen Todesursache, als »Corona-Todesfälle« erfasst wurden. Die Übersterblichkeit durch Covid19 dürfte somit auch in Deutschland nahe bei null liegen.>> weiterlesen

Neue Studie USA: Die Sterblichkeitsrate von COVID-19 ist nicht viel höher als die der saisonalen Grippe

Eine Antikörper-Teststudie liefert gute Nachrichten.>> weiterlesen

Ganzheitliche Zahnarztpraxis

Jesingerstraße 27

73230 Kirchheim-Teck

Öffnungszeiten

 Mo        11:00-14:00

             15:00-19:00     

Di-Do    08:00-12:00
             14:00-18:00

Fr          08:00-12:00

Nur nach Vereinbarung

Rufen Sie an unter:

+49 7021 41929+49 7021 41929

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Anrufen

E-Mail