Praxis für Ganzheitliche Zahnmedizin
Praxis für Ganzheitliche Zahnmedizin

Zahngesundheit ist kein Zufall.

Epigenetik in der Zahnmedizin

Wie unsere Lebensweise und Dentalmaterialien unsere Gene prägen können.

>Gene steuern nicht nur, sie werden auch gesteuert!<

Die Vorstellung, dass Gene auf eine starr festgelegte Weise unsere Lebensqualität diktieren und wir somit machtlos sind, ist nicht zutreffend. Vielmehr unterliegen Gene zahlreichen Umwelt-Einflüssen, die ihre Funktion in hohem Maße beeinflussen.

 

Die Regulation der Genaktivität(Epigentik) unterliegt in hohem Maße Umwelteinflüssen (Ernährung, Dentalmaterialien, Rauchen, Alkohol, Medikamente,...) und kann sogar vererbt werden!

Wir selbst wirken durch unseren Umgang mit unserem Körper entscheidend daran mit, was sich epigentisch in uns abspielt. Daraus ergibt sich eine neue Dimension der Eigenverantwortung und Fürsorge der Nachkommen.

Wie Dentalmaterialien unsere Gene und somit unsere Gesundheit beeinflussen können

Composit(Kunststoffüllung) und Kleber

 

Viele  Füllungskunstsoffe wie auch Kleber enthalten Weichmacher in unterschiedlichen Mengen (bis zu 25%).

Das z. B. berühmt-berüchtigte Bishenol-A entfaltet eine hormonänliche Wirkung und beschert eine unkontrollierten Dauer-Hormontherapie.

 

Es kann verursachen:

  • Verminderten Östrogenspiegel
  • Reduzieretn Testosteronspigel
  • Beim Fötus eine verminderte Gehirnentwicklung und reduzierte Geschlechtsdifferenzierung

Die möglichen Symptome bei vermindertem Östrogenspiegel:

  • Wasseransammlung im Gewebe
  • Gewichtszunahme
  • Veränderung der Periode
  • Abgeschlagenheit
  • Stimmungsschwankungen
  • Schilddrüseüber-/unterfunktion
  • Haarausfall
  • usw

Metalle(auch Amalgam)

Metalle aus Dentallegierungen können auf verschiedener Weise in unsere Gesundheit beeinträchtigen.

 

Einer Möglichkeiten ist die Funktion der Gene(Epigenetik) zu beeinflussen.

Cadmium:

- interferiert mit DNMTasen

- reduziert Genom-Methylierung

 

Nickel:

- verdrängt Magnesiumg (Chromatinkondensation)

- verursacht unkontroloierte Methylierung

- Veränderung im Histonmodifikationsmuster

 

Aluminium:

- miR-146a, -9, -128, -125b hochreguliert

(AD, neurodegenerative E., verschiedene Tumoren)

Chrom:

- p16, Gpt und hMLH1 Hypermethylierung

(verschiedene Tumoren)

- Veränderung im Histonmodifikationsmuster

 

Amalgam/Quecksilber:

- allgeimeine DNA-Hypomethylierung (verschiedene Tumoren)

- Rnd2 Hypomethylierung (neuronale Defekte)

 

Kobalt(Cobalt)

- aktiviert ganz bestimmte Transkriptionsfaktoren und steigern dadurch die Aktivität der Gene die für die Bildung roter Blutkörperchen verantwortlich sind (Polyglobulie)

 

ZA Michael Mansson

Jesingerstraße 27

73230 Kirchheim-Teck

Sprechzeiten

Mo        11:00-14:00

             15:00-19:00
Di-Do    08:00-12:00
             14:00-18:00
Fr          08:00-12:00

Nur nach Vereinbarung

Rufen Sie an unter:

+49 7021 41929+49 7021 41929

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.